Falknerei Eulenhof
Sie werden die Federn spüren.........

Dies ist ein kleiner Teil unserer

 Medien Berichte 2018


Mo., 22.01.2018  

21. Gütersloher Hochzeitsmesse mit wenig Weiß Es darf ruhig bunter sein



     Lady in Red: Auch das darf man zur Hochzeit tragen. Foto: Uwe Caspar     Von Uwe Caspar     

Gütersloh (WB). »Ganz in Weiß«: Der Titel des Schmuse-Hochzeitshits von Roy Black entspricht zumindest für Elisabeth Binov nicht mehr dem aktuellen Trend. »Farbe ist wieder angesagt, natürlich dezent. Leichte Rosatöne zum Beispiel«, erzählt die Spezialistin für Braut- und Abendmode.

21. Gütersloher Hochzeitsmesse in der Stadthalle ist richtig bunt      Fotostrecke  

    Foto: Uwe Caspar      

Die bietet sie seit 2016 in ihrem Laden »Letizia« in Rheda-Wiedenbrück an. Bei der 21. Gütersloher Hochzeitsmesse präsentiert Elisabeth Binov zum zweiten Mal einen Teil ihres Angebots aus Tüll und Seide. Neben dem Farben-Trend seien auch Brautkleider im Hippie-Look gefragt, erzählt sie. Die Wiedenbrückerin hat neun Models mitgebracht, die in verschiedenen Kollektionen über den Laufsteg huschen. Auch eine etwas kräftiger gebaute junge Dame, ganz in Blau, zeigt sich am vergangenen Samstag dem interessierten Publikum.

»Schließlich sind nicht alle Bräute gertenschlank«, erklärt Binov, warum sie auch mal ein molliges Model gern auf den Steg schickt. Ihr Geschäft, so die Inhaberin, würde gut laufen. Die von vielen Einzelhändlern kritisch gesehene Online-Konkurrenz müsse ihre Branche nicht fürchten. »Denn ohne Anprobieren und persönliche Beratung kauft keine Frau ihr Hochzeitskleid – und das ist unsere Rettung«, sagt Elisabeth Binov.

Auch heiratswillige Herren, die bei der Trauung Wert auf ein schickes Äußeres legen, kommen bei der Messe in der Stadthalle auf ihre Kosten. Das hier erstmals vertretene und vor fünf Jahren gegründete Start-up-Unternehmen »Stilhafen« mit Sitz im niedersächsischen Bad Essen bietet maßgeschneiderte Hochzeits-Outfits im klassischen oder avantgardistischen Stil an. Ab 700 Euro aufwärts kann man sich für den angeblich schönsten Tag im Leben einkleiden, ein Anzug aus edlem Kaschmir-Stoff kostet natürlich ein bisschen mehr.

»Nach oben gibt es preislich keine Grenze bei uns«, berichten die noch jungen Geschäftsinhaber Andreas Paul (36) und Viktor Pehlke (30). »Während die Hochzeitskleider der Damen in der Regel auf dem Dachboden verschwinden, möchten viele unserer Kunden ihren Anzug weitertragen – für festliche Anlässe oder Business-Auftritte. Das berücksichtigen wir bei der Anfertigung dann auch«, berichtet Paul.

Nur ein paar Meter entfernt von ihrem Stand haben Angela Comito-Palmieri (35) und Ewa Sösen (27) ihren großen Schminktisch aufgebaut. Die beiden Angestellten repräsentieren die Parfümerie Pieper, die wie »Stilhafen« ebenfalls zum ersten Mal bei dieser Traditionsmesse mit 41 Ausstellern dabei ist. Hochzeits-Make-Ups inklusive ausgefallener Düfte seien sehr gefragt, erklärt das Damenduo. Mit ihrem etwas abseits gelegenen Standort im zweiten Stock der Stadthalle zeigen sich Angela und Ewa am Samstag nicht ganz zufrieden: »Bisher sind nicht allzu viele Leute vorbeigekommen.«

Zwei Etagen tiefer geht’s tierisch zu: Die Falkner Tatjana und Stefan Kosfeld vom Marsberger Eulenhof haben einen sibirischen Uhu und einen Wüstenbussard mitgebracht. Die Greifvögel sind darauf dressiert, den Brautpaaren im Flug die Eheringe zu überbringen. Der Uhu und der Bussard haben jährlich rund 30 Einsätze bei Hochzeiten. »Und es hat bisher bei jedem Anflug immer eine Punktlandung gegeben«, kann sich Tatjana Kosfeld auf ihre gefiederten Ringe-Transporteure verlassen.




21. Hochzeitsmesse Gütersloh | Stadthalle Gütersloh | Samstag, 20. Januar 2018

Seit 21 Jahren veranstaltet das Fotostudio Clemens die Gütersloher Hochzeitsmesse "So schön kann Heiraten sein..." . Über 40 Aussteller präsentieren auf der 21. Hochzeitsmesse Gütersloh ihre Produkte und Dienstleistungen für den schönsten Tag im Leben. Das Angebot reicht dabei von Brautkleidern, Herrenmode und Trauringen über Hochzeitstorten, Brautstyling, Hochzeitsplanung und Hochzeitsreise bis hin zu Hochzeitsautos und Unterhaltung. Die Gütersloher Hochzeitsmesse bietet Besuchern einen Überblick für alles rund um die Hochzeit und ist eine der schönsten und größten Hochzeitsmessen der Region. Jeweils Samstag und Sonntag um 13.30 Uhr und 16.30 Uhr präsentiert Letizia Braut- und Abendmode die aktuellen Trends der Hochzeitsmode. Eintritt 5 €Bemerkungen

  • Die besondere Zeremonie bei der Trauung Der Hochzeitstag ist ein besonderer Moment für jedes Brautpaar. An diesem speziellen Tag soll gemeinsamen mit der Familie und Freunden der Weg ins Glück gefeiert werden. Etwas Außergewöhnliches soll die Trauungszeremonie zusätzlich bereichern und den „Tag der Tage“ somit zu deinem doppeltem, unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Auf der 21. Hochzeitsmesse werden die tierischen Begleiter von Stefan und Tatjana Kosfeld von der „Falknerei Eulenhof“ aus Marsberg zu den Höhepunkten der Messe gehören. Drei Vögel sind in der Lage, dem Brautpaar die Ringe einzufliegen. Dabei ist es egal ob das in der Kirche, im Standesamt oder irgendwie im Freien stattfinden soll. Lasst Euch überraschen 😉😊http://www.falknerei-eulenhof.de/Hochzeiten/
  • Nach dem gestrigen Mediengespräch berichten die Medien ausführlich: Westfalen-Blatt und Die Glocke, die zugleich 5 x 2 Eintrittskarten für die 21. Hochzeitsmesse Gütersloh verlost ...
  • Ich freue mich dieses Jahr mitmachen zu dürfen.... Kurz über mich Ich bin Pearl aus Gütersloh , eine Henna Künstlerin mit einzigartiger Kreativität, langjähriger Erfahrung und Kompetenz. Henna-Tattoo (Mehndi Tattoo) ist eine alte Körper-Kunst. Henna wird traditionell für Hände und Füße der Frauen zur Vorbereitung für besondere Zeremonien verwendet. Ich biete Henna Dienstleistungen für alle besonderen Anlässen wie Hochzeit, Geburtstagsfeiern, Babyparty, gesellige Zusammenkünfte, Abschluss-Party, Feierlichkeiten oder für eine besondere Feier an.... Facebook: Pearl's Henna Tattoo Anruf /WhatsApp /viber : 017635124036
  • Auch das GOP Varieté-Theater Kaiserpalais Bad Oeynhausen ist auf der Hochzeitsmesse vertreten.   Der Hochzeitstag ist ein besonderer Moment für jedes Brautpaar. An diesem speziellen Tag soll gemeinsamen mit der Familie und Freunden der Weg ins Glück gefeiert werden. Eine Hochzeit wie im Märchen? Im GOP Varieté-Theater Kaiserpalais Bad Oeynhausen wird dieser Traum wahr. Der Oeynhausen-Saal bietet mit seinem glamourösen aber nicht aufdringlichen Ambiente die richtige Größe und den perfekten Ort für einen unvergesslichen Hochzeitstag mit bis zu 120 Gästen. Und auf der Bühne des GOP Varieté-Theaters kann sogar auch die Trauung vollzogen werden, denn das Kaiserpalais ist auch Standesamt. Vorhang auf für den schönsten Tag im Leben! Das GOP Varieté-Theater Kaiserpalais Bad Oeynhausen verlost auf der 21. Gütersloher Hochzeitsmesse exklusiv für OWLam SONNTAG-Leser eine Übernachtung im Partnerhotel des GOP Varieté-Theaters Bad Oeynhausen für zwei Personen sowie fünf Mal zwei Eintrittskarten. Der Gewinncoupon für die "Nacht zu Zweit" kann an beiden Messetagen am Stand des GOP-Varietes abgegeben werden. Die Ziehung findet am Sonntag um 16 Uhr statt. https://www.variete.de/spielorte/bad-oeynhausen/
  • Die Vorbereitungen zur 21. Hochzeitsmesse in der Stadthalle Gütersloh laufen auf Hochtouren ... Bewerbungen nimmt das Fotostudio Clemens gern entgegen ... Infos unter: http://www.fotostudio-clemens.de/messen.html
  • Die Weichen für die 21. Hochzeitsmesse sind gestellt, die Termine bestätigt. Nach der erfolgreichen Jubiläumsmesse lädt das Fotostudio Clemens ein weiteres Mal zur Hochzeitsmesse Gütersloh in die Stadthalle Gütersloh ein. Infos und Anmeldungen unter http://www.fotostudio-clemens.de/messen.html

Stadthalle Gütersloh

GüterslohGermanyGüterslohFriedrichstraße 1033330


Außergewöhnlicher Besuch an der GSG

In der vergangenen Woche erlebten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe fünf eine besondere Unterrichtsstunde.

Zu Gast waren verschiedene Greifvögel und Eulen der Falknerei Eulenhof in Marsberg.

Die Fünftklässler bekamen die Gelegenheit, die Tiere hautnah zu erleben. Der Falkner erklärte die Verhaltensweisen der Greifvögel und Eulen und ihre Lebensräume. Jagdmethoden wurden erläutert und im Flug gezeigt. Außerdem lernten die Kinder, wie die Tiere geschützt werden können und wie man sich am besten verhält, um sie nicht zu stören.

Besonderes Highlight waren die kleine Weißgesichtsohreule Pitti Platsch und der große Sibirische Uhu Kari, den die Kinder sogar streicheln durften.

 

 Mittelaltermarkt lockt nach Warburg

Kinder können sich am Samstag auf Schatzsuche begeben

Hermann Ludwig
  23.03.2018 | Stand 22.03.2018, 20:02 Uhr      

Warburg. Hofnarren, Gaukler und Akrobaten, auf eine Zeitreise in das Mittelalter können sich die Besucher des 18. Mittelaltermarktes in der Stadt Warburg am 14. und 15. April begeben. Der Sonntag ist wieder verkaufsoffen.

"Das Mittelalter-Spektakel in Warburg war im letzten Jahr ein großer Erfolg, daran wollen wir anknüpfen", sagt Dietrich Schacht, Vorsitzender des Veranstalters Warburger Werbegemeinschaft. Am Samstag von 11 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr treffen sich die Freunde des mittelalterlichen Treibens auf dem Neustadtmarkt. Noch offen ist, wie die Hauptstraße genutzt werden kann. "Das hängt von den Baumaßnahmen in der Unterstraße ab, da werden wir in Absprache mit dem Ordnungsamt aber regeln, so dass alles gut erreichbar ist", sagt Schacht. Seit Jahren ist der große Markt mit zeitgemäßen Ständen für Bekleidung und Ausrüstung zentraler Bestandteil des Warburger Mittelalterspektakels, dazu kommt natürlich die passende musikalische Unterhaltung. Gesäumt wird die Innenstadt dabei von Tavernen und Garküchen, die vielerlei von Mittelalter inspirierte Speisen feilbieten, dazu werden Getränke wie Bier, Wein und Met ausgeschenkt.

"Im Mittelpunkt stehen wieder die Kinder, die sich am Samstag auf Schatzsuche begeben können. "Wir werden den Kindern lösbare Aufgaben stellen, dazu müssen sie verschiedene Stände besuchen und sich informieren", erklärt Organisator Marc Homberger. Die schnellsten zehn Kinder erhalten ein Holzschwert, für alle anderen gibt es Trostpreise. Die unterschiedlichen Stände geben einen Einblick in mittelalterliche Handwerkskünste, die Besucher können zusehen, wie man schmiedet, filzt oder drechselt. Die Standbetreiber geben Hintergrundinformationen zu ihren Gewerken, dazu wird der Erzähler "Bertholder" auch noch Hintergründe liefern.

Die Besucher können sich auch unterhalten lassen: Die Gaukler "Immernoch Frank" und "Kasper" werden derbe Späße parat haben. Anmutiger geht es zu, wenn die Elfe Sorgenfrei wunderschöne Seifenblasen kreiert. Die Spielleute "Unvermeydbar" aus Hofgeismar und das mittelalterliche Duo Asa-tru umrahmen das das bunte Treiben musikalisch. Am Samstag werden nach Sonnenuntergang wie gewohnt Fackeln und Feuerkörbe den Mittelalter-Markt erhellen. Passend dazu werden nach den Konzerten von "Unvermeydbar" und "Asa-tru" dann "LunaLuz" und "LunaTix" eine Feuershow präsentieren, die um 22 Uhr beendet sein wird.

Am verkaufsoffenen Sonntag wird der mittelalterliche Markt um 12 Uhr eröffnet, dann führt die historische Tanzgruppe "Gaudium Saltandi" aus Landau mittelalterliche Tänze vor. Zudem wird die Falknerei Eulenhof mit Tatjana Schmücker bei der Greifvogelschau für Staunen sorgen. "Wir werden mit dem Standort der Flugshow Rücksicht nehmen auf den Uhu", betont Dietrich Schacht. Das Spektakel endet mit einem Abschlusskonzert der Künstler um 18 Uhr.

Copyright © Neue Westfälische 2018
  Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.




Falkner Stefan Kosfeld hat seine Vögel im Griff und wird dem Publikum während des „Marktreybens“ in Nortrup auch die Beizjagd erläutern. Foto: Elli Keltenblitz

            Nortrup. Das Programm für die Premiere steht, die Vorbereitungen laufen: Am Samstag, 28. April, und Sonntag, 29. April, erlebt die Gemeinde Nortrup zum ersten Mal ein ganz besonderes „Markttreyben“. Zwei Tage lang dreht sich alles um das Leben im Mittelalter.         

Organisiert wird die Veranstaltung, die bereits seit einigen Tagen auf Plakaten und Stellwänden rund um Nortrup beworben wird, von der Varus Marktschmiede in Bohmte. Carsten Bischof und Biance Kettrup-Bischof haben sich mit ihrem Veranstaltungsbüro auf mittelalterliche Feste spezialisiert. Sie versprechen den Besuchern neben Lagerfeuerromantik mittelalterliche Musik und ein Markttreiben, wie es sich vor Jahrhunderten zugetragen haben könnte.

Angebot so vielfältig wie außergewöhnlich

Mit dabei sind fast 40 Mitwirkende, wie Carsten Bischof berichtete. Darunter sind Händler, Marktschreier, Gaukler und Krämer, die ihren Waren auf dem Gelände rund um das Heimathaus an der Hauptstraße verkaufen. Das Angebot an den Ständen ist so vielfältig wie außergewöhnlich: Schmuck aus Knochen und Bernstein, Liköre, Textilien, Holz- und Lederwaren und vieles mehr. In den Tavernen wird Met, Absinth und Würzwein ausgeschenkt und manch andere Spezialität in den „Garbrätereyen“, die Namen tragen wie „Zum fröhlichen Normannen“ oder „Zum dicken Mehlwurm“. Bettler und Musiker fehlen nicht, auch auf eine Feuershow zu Pferde darf sich das Publikum in Nortrup freuen. Eine Wahrsagerin wird den Gästen die Karten legen, aus ihren Gesichtern und Handlinien lesen und ihnen verraten, was die Zukunft noch so alles bringen wird.

Einblicke in das mittelalterliche Leben

Auch die Falknerei Eulenhof kommt mit ihren Greifvögeln in die Artlandgemeinde und gibt einen Einblick in die Beizjagd. Rund um das Heimathaus werden auch einige Gruppen ihre Zelte aufschlagen und einen Einblick in das Leben des Mittelalters geben. Und überall auf dem Gelände sind die Gäste eingeladen, selbst einmal auszuprobieren, wie sich das Mittelalter anfühlt: im Kettenhemd eines Ritters oder als Handwerker. Auch die Kinder kommen während des Mittelalterfestes auf ihre Kosten, zum Beispiel beim Marionettenspiel und Ponyreiten.

Eröffnung am 28. April um 12 Uhr

Das „Markttreyben in Nortrup“ beginnt am Samstag, 28. April, um 12 Uhr und endet – wenn Stimmung und Wetter gut sind – gegen Mitternacht. Am Sonntag, 29. April, ist das Schauspiel zwischen 11 und 18 Uhr zu bewundern. Erwachsene zahlen vier Euro/ermäßigt zwei Euro. Kinder bis 18 Jahre zahlen zwei Euro. Die Familienkarte (zwei Erwachsene, zwei Kinder unter 18 Jahre) kostet zehn Euro. Für Kinder bis sechs Jahre ist der Eintritt frei.


Die Welt der Ritter und Knappen

Ein Besuch auf Burg Altena im Sauerland wird zur Zeitreise ins Mittelalter

 

 

                                                                             Willkommen in der faszinierenden Welt des Mittelalters: Feste auf der Burg Altena im Sauerland erinnern an die Traditionen der Rittersleute von anno dazumal.                         / Foto:©                                                         djd/Märkischer Kreis/Heinz-Dieter Wurm                                                                                                                            

Der Aufzug hinauf auf die Burg Altena im Sauerland befördert die Gäste gut 80 Meter in die Höhe - und gleichzeitig um Jahrhunderte zurück in die faszinierende Welt der Ritter, Knappen und Burgherren. Ein Besuch auf der Höhenburg im Sauerland gleicht immer auch einer Zeitreise. Und dabei dauert der Sprung in die Vergangenheit mit dem bequemen Aufzug gerade einmal 30 Sekunden.

Festung in luftiger Höhe

Aus gutem Grund zählt Altena zu den schönsten Höhenburgen Deutschlands: Der Felssporn, auf dem sie thront, ist wie gemacht für eine Festung. Das sagten sich auch die ersten Burgherren, die Grafen von Altena. Im 12. Jahrhundert bereits ließen sie die ersten wehrhaften Mauern auf dem Felsen errichten. Eine Ausstellung erzählt heute von dieser längst vergangenen Zeit. Jagd-, Wehr- und Turnierwaffen gehören ebenso dazu wie Daumenschrauben, Zankgeigen und andere Folterwerkzeuge im Burgverlies. Bei der rasanten Reise durch die Geschichte der Region darf auch die älteste Jugendherberge weltweit nicht fehlen. Diese ist immer noch in Altena zu sehen - genauso, wie sie 1914 in den Burgmauern eingerichtet wurde. Exakt 100 Jahre später gab es eine weitere Premiere zu feiern: die Einweihung des Erlebnisaufzuges, der die Altenaer Innenstadt heute auf bequeme und schnelle Weise direkt mit der Burg verbindet.

Eine Stadt erlebt das Mittelalter

                                                                                               Gaukler, Ritter und Knappen geben sich auf Burg Altena regelmäßig die Ehre. / Foto:© djd/Märkischer Kreis/Heinz-Dieter Wurm                                                   

Besonders lohnend ist der Besuch der Burg Altena in den Sommermonaten, wenn Veranstaltungen und Feste die Zeiten von anno dazumal lebendig werden lassen. Am Sonntag, 24. Juni 2018, stoppt die Zeitmaschine zum Beispiel in der viktorianischen Epoche. Bei der Zeitreise à la Jules Verne verzaubern das "Amt für Aetherangelegenheiten", die "Steampunk-Expeditionsgesellschaft", und das "Wupperdampflaboratorium" den Burghof mit ihren seltsamsten Erfindungen und Apparaturen. Das jährliche Veranstaltungshighlight ist das große Mittelalterfest auf der Burg und in der Stadt. Vom 3. bis 5. August 2018 heißt es wieder: "Altena - eine Stadt erlebt das Mittelalter". Ritter fechten hoch zu Ross ihre Turniere aus und auf den Märkten tummeln sich Handwerker, Feuergaukler, Magier und Komödianten. Am 19. August folgt die beliebte Greifvogelschau, bei der erstmals die Falknerei Eulenhof auf der Burg Altena zu Gast ist. Neben Bussard und Falke sind auch Uhu und Waldkauz zu sehen. Unter www.burg-altena.de gibt es mehr Tipps und den kompletten Veranstaltungskalender.

Kostenfreie Führungen durch die Burg

Wochenendbesucher dürfen sich auf ein besonderes Angebot der Museen Burg Altena freuen: Von Anfang Mai bis Ende Oktober werden am Samstag um 15 Uhr und an Sonn- und Feiertagen um 12, 14 und 16 Uhr offene Führungen angeboten. Die Teilnahme ist für alle Museumsbesucher kostenlos, mehr Informationen auch unter www.burg-altena.de.

                                                               Quelle: Märkischer Kreis - FD40/Kultur und Tourismus c/o djd deutsche journalisten dienste GmbH & Co. KG



Die Naturparkgrundschule Giershagen besucht den „Eulenhof“ in Borntosten

Die Kinder der Klassen 1a und 1b der Naturparkgrundschule Giershagen durften spannende Stunden im „Eulenhof“ in Borntosten verbringen. Verschiedene Eulen und Greifvögel – heimische oder Tiere aus fernen Ländern – faszinierten die 33 Kinder und die begleitenden Lehrpersonen Tanja Schliephak und Manuel Jeske. Wir durften viel Neues und Spannendes erfahren und sogar einen echten Uhu streicheln. Ein großes „Dankeschön“ an Familie Kosfeld vom „Eulenhof“ und an den Naturpark Diemelsee für die Unterstützung.